Dating-App: Warum Emily Ratajkowski “Tinder” nutzt

Wie mache ich meinem beruflichen Umfeld klar, dass ich manche Dinge behinderungsbedingt nicht oder nur schwer ändern kann?

Ich habe die Diagnose Asperger ( Autismus Spektrum Störung) und bin im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit einem Grad von 50. Derzeit arbeite ich ein Jahr auf “Probe” und es ist nicht sicher, ob ich danach übernommen werde. Vieles hinge davon ab, wie oft verbale Missverständnisse auftreten, wie gut ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln pendeln könne und wie viel Stress ich aushalte. Nun sind dies aber Bereiche, welche ich nur schwer selbst regulieren kann, da gerade im verbalen Bereich, in der Wahrnehmung, der sozialen Komponenten und der geringen Stresstoleranz meine Probleme liegen. Meine Behinderung war von Anfang an bekannt, es wird oft darüber kommuniziert, jedoch bezweifle ich, auf Grund bestimmter Fragen, ob tatsächlich verstanden wird, dass ich manche Dinge, auch mit viel Übung, nicht einfach ändern kann und, dass dies nicht von einem Unwillen herrührt. Ich strenge mich in der Arbeit sehr an, kann jedoch bestimmte Routinen und Verhaltensmuster bezüglich Ordnen, Sortieren und repetitiven Fragen nicht ablegen. Anderer Seits habe ich auch Angst, sollte es verstanden werden, dass ich keine Übernahme auf Grund meiner Behinderung erhalte.
Vielleicht hat jemand einen Rat, wie ich mit der jetzigen Situation umgehen sollte.

https://www.stern.de/lifestyle/leute/emily-ratajkowski–warum-das-model–tinder–nutzt-8507870.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard

Related posts

Leave a Comment